EVAG Emder Verkehrs und Automotive Gesellschaft mbH

Logistikkonzepte und Dienstleistungen für weltweite Verkehre
themenbezogene Fotos der EVAG Emder Verkehrs und Automotive Gesellschaft mbH
Das Unternehmen

> Historie

aus dem Handelsregister von 1913:
Gegenstand des Unternehmens: Die Förderung von Handel, Industrie und Verkehr in Emden und der Betriebe aller solcher Handelsgeschäfte die diesem Zwecke dienen.“

Historie

Die EVAG – ein Emder Unternehmen mit langjähriger Tradition und der Heimat im Emder Hafen

Der Ursprung unserer heutigen EVAG, der Emder Verkehrsgesellschaft AG, geht weit in das 19. Jahrhundert und in die heutige Freie und Hansestadt Hamburg zurück.

Unsere Wurzeln, unsere Entstehung, unsere kaufmännischen Werte sind historisch eng mit der Hamburg-Amerikanischen Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (HAPAG), ihrem im Jahre 1857 geborenen Auswandereragenten Albert Ballin und seinem Wahlspruch „Mein Feld ist die Welt“ verbunden.

Ballin erarbeitete sich durch neue Beförderungskonzepte, besonders im Bezug auf die starke Auswanderungswelle nach Nordamerika schnell Kompetenz und Anerkennung auf dem Gebiet der Geschäftserweiterung für die HAPAG in Hamburg.

Und da war es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein aufstrebender Emder Hafen mit direktem Zugang zur Nordsee, der Ballins Interesse anzog.

Stadt und Hafen in Emden wurden in der Zeit zwischen dem deutsch-französischen Krieg und vor dem ersten Weltkrieg modernisiert und waren auf die neuen Anforderungen im maritimen Bereich eingegangen.

Durch den direkten Anschluß zum Ruhrgebiet über eine Wasserstraße und eine Handelspartnerschaft der HAPAG mit der Westfälischen Transport-Aktien-Gesellschaft (WTAG) war auch eine gute wirtschaftliche und geografische Voraussetzung für eine gute Entwicklung der HAPAG in Emden gegeben.

Albert Ballin, inzwischen zum Direktor ernannt, baute unter anderem einen regelmäßigen Dienst auf der Seestrecke zwischen Emden und Südamerika auf und aus.

Seine Vision war es, über geregelte Transporttarife Massengut im Emder Hafen anzulanden und im Anschluss daran über die WTAG ins Ruhrgebiet zu verbringen.

Im Jahr 1901 machte ihm die Stadt Emden als Dank für seine wirtschaftlichen und sozialen Bemühungen in unserer Seehafenstadt ein besonderes Geschenk: der Hamburger Kaufmann erhielt das 600 qm große Baugrundstück an der Ecke Schweckendieckplatz und Ringstraße. Ein repräsentatives Kontorhaus wurde später dort errichtet.

Dort befindet sich noch heute unser Firmensitz an historischer Stelle, am Emder Delft gelegen.

Im Jahr 1912/1913 zogen sich Ballin und die HAPAG mit ihren Primäraktivitäten aus Emden, der westlichsten deutschen Seehafenstadt zurück und gründeten dafür eine selbständige Tochtergesellschaft, die Emder Verkehrsgesellschaft AG., mit Sitz in Emden. Sie sollte der „Förderung von Handel, Industrie und Verkehr in Emden und der Betriebe aller solcher Handelsgeschäfte die diesem Zwecke dienen“ und wurde am 12. April 1913 in das Handelsregister eingetragen. Die neue Firma sollte die Vertretung der Hamburg-Amerika-Linie in Emden übernehmen und die Verbringung von Gütern für die WTAG ins Ruhrgebiet sicherstellen.

Mit dem Ende des ersten Weltkrieges ging auch die Schaffenszeit von Albert Ballin zuende. Er starb am 09. November 1918.

Sein Werk, die EVAG, wurde weitergeführt und noch in der Nachkriegszeit ausgebaut.

Die Zeit bis nach dem zweiten Weltkrieg in Verbindung mit der starken Zerstörung Emdens hinterließ bei der EVAG große Verluste im materiellen und persönlichen Bereich.

Die völlig niederliegende Wirtschaft und die unbeschreibliche Not der Menschen normalisierten sich langsam durch eingehende ausländische Getreidelieferungen im Emder Hafen für die hungerleidende deutsche Bevölkerung.

Mit der Nachkriegszeit und dem Wiederaufbau erlebte die EVAG, erlebte Emden und sein Hafen, eine neue Blütezeit.

Skandinavisches Erz wurde in großen Mengen angelandet und nach der Verladung auf Binnenschiffe ins Ruhrgebiet transportiert.

Es wurde im Hafen und in den Hafen investiert. Das Hafengelände wurde um neue Verladeplätze und –brücken erweitert und die Trümmerschuttabfuhr aus dem zerstörten Deutschland zum florierenden Geschäft.

Mit dem Bau des Volkswagenwerkes in Emden kam auch der Automobilumschlag hinzu. Neue Wirtschaftsfelder für die EVAG taten sich auf und prägen bis heute das Bild des Emder Hafens und der EVAG.

An verschiedenen Standorten im Emder Hafen werden heute unter anderem Fahrzeuge verschiedener Fabrikate verladen, gestaut und verschifft.

Die Geschichte Emdens ist eng mit der Geschichte der EVAG verbunden. Unser Wahlspruch „Gründlich Erlerntes geht selten verloren“ gibt uns heute mit dem Blick auf unsere Geschichte Mut und Zuversicht, uns den Aufgaben der Zukunft zu stellen.

Impressum
Datenschutz
Seite drucken
EVAG Emder Verkehrs und Automotive Gesellschaft mbH     Schweckendieckplatz 1     26721 Emden     Tel. +49-(0)-4921-895-0                                                          zurück zum Anfang der Seite